Herzlich Willkommen

Im Herzen der UNESCO Biosphärenregion Bliesgau, dem wunderschönen Barockstädtchen Blieskastel, finden Sie auf 350m² Verkaufsfläche (und mit eigenem Kundenparkplatz vor der Tür) alles was Ihr „Bioherz“ begehrt.

Familie Dauber und ihr Team freuen sich auf Ihren Besuch.

Obst & Gemüse Barometer


und andere Neuigkeiten

 

Ab den Osterfeiertagen sind wir samstags bis 18h für sie da. Auf vielfachen Kundenwunsch hin, wurden die Öffnungszeiten erweitert.

30 Jahre Naturkost Blieskastel Gemeinsam mit unseren Nachbarn vom Worldfoodtrip,  wollen wir als Familienbetriebe,  mit ihnen am 30 April  ab 10h ein richtig schönes Familienfest feiern. Ihre Kinder  können an diesem Tag, auf den Eseln  vom Biosphärenranger Hans Ballhorn aus Wolfersheim, durch die Altstadt reiten. Der Falkner Martin Hirsch aus Alschbach, von der Wildtierauffangstation,  wird uns unter anderem seine imposante Eule zeigen. Gegen eine Spende für seine Wildtierauffangstation können sie  an unserem Glücksrad attraktive Sachpreise gewinnen. Für die Erwachsenen lockt neben attraktiven Sonderangeboten und diversen Gratisverkostungen die mitreißende Livemusik der Bierbacher Porkpiebluesband. Den Abend wollen wir ausklingen lassen mit einem Hexenfeuer im Hinterhof  zu Klängen der spanisch inspirierten Akustikgitarren von „Marcos y Su Companero“  aus Blieskastel.
Die Versorgungssituation bei Möhren ist momentan angespannt. Bei einheimischer Ware sind nur noch geringe Mengen verfügbar. In Spanien hat es bei unseren Haupterzeugern in den vergangen Wochen ungewöhnlich viel geregnet. Nach aktuellen Schätzungen wurden etwa 50 % der Ernte zerstört. Italienische Frühkarotten sind momentan sehr klein, da sich auch hier der Anbau wegen Kälte und Regen verzögert hat. Pastinaken aus Deutschland werden saisonbedingt knapper. Unser Haupterzeuger ist mit seiner Ware ausverkauft. Broccoli befindet sich zum attraktiven Preis in unserer aktuellen Handzettel-Aktion. Wir erhalten die Ware aus Spanien und Italien. Bei Blumenkohl werden die Mengen dagegen langsam geringer.
Der Frost und Schnee der letzten Woche hat auch Schäden bei den Freilandkulturen wie Radicchio und Endivien Salat hinterlassen. Bei einigen Erzeugern sind diese stark verwittert und wir müssen warten bis die Salate wieder in guter Qualität nachgewachsen sind. Regional ist derzeit nur Feldsalat und Löwenzahn der Gärtnerei Denis lieferbar. Blattsalate aus Süditalien und Südfrankreich ergänzen unser Sortiment.
Zucchini sind derzeit in guter Qualität in der Wochenaktion. Paprika ist derzeit  aus Israel bedarfsdeckend verfügbar.
Bei Clementinen bieten wir nur noch die Spätsorte Nadorcott (auch Afourer genannt) aus Marokko bzw. Spanien an.. Diese lässt sich deutlich leichter schälen als die Sorte Orthanique, aber bei weitem nicht so leicht wie die Frühsorten Clemenules, Clemenvilla oder Hernandina. Aber der Geschmack entschädigt, sie haben eine richtig fruchtige Süße mit feiner Säurenote. Auch die Orangenspätsorte Lanelate überzeugt mit fruchtiger Süße.
Mittlerweile bekommen wir das Apfelregal nicht mehr richtig „gefüllt“. Die letzte magere Ernte ist weitgehend ausverkauft. Die beliebtesten Sorten wie Elstar, Topaz und Braeburn sind im Grosshandel vergriffen. Wir müssen deshalb auf Umstellungsware  und „Nebensorten“ zurückgreifen. Bei den Importen aus Übersee sind nur Galaäpfel aus Argentinien und Chile (Schiffsware) verfügbar.Bei Äpfeln gibt es aufgrund der durch Fröste, Hagel etc. verursachten Ausfälle dieses Jahr auch deutlich größere Kaliber. Die Bäume bildeten durch den geringeren Behang größere Früchte aus. Kleinere Kaliber (60-70mm) sind eher eine Ausnahme. Die Ernte unseres regionalen Erzeugers aus Habkirchen fiel dieses Jahr auch entsprechend „bescheiden“ aus.Durch die diesjährige Knappheit bei Birnen, sind auch hier  die Preise generell höher.
Auf der zurückliegenden Biofachmesse in Nürnberg waren wir auf der Suche nach einem neuen Olivenlieferant. Überzeugt hat uns die Firma Epikouros. Ihre Kalamataoliven in Demeterqualität waren von allen probierten Oliven einfach die schmackhaftesten. Auch die Öle überzeugten mit ihrem milden und zugleich intensiven aromatischen Geschmack.Da kein Großhändler in Deutschland das Komplettsortiment importiert, haben wir uns entschlossen direkt in Griechenland zu bestellen. Nach einer Woche im Verkauf und den vielen positiven Rückmeldungen, war dies bestimmt nicht der letzte Direktimport.
World Food Trip Team verwöhnt sie
World-Food-Trips Foto.
 

Und jetzt viel Spaß beim Stöbern!